Viele Eigentümer sind der Meinung, dass sich ihre Immobilie aufgrund der derzeit hohen Nachfrage leicht verkaufen lässt. Doch in vielen Fällen geht diese Rechnung nicht auf. Oft fehlt dem Laien das nötige Know-how, um den aktuellen Wert einer Immobilie zu ermitteln. Oftmals lässt man sich dadurch viel Geld entgehen. Oder noch schlimmer, Sie finden erst gar keinen Käufer, geraten nach Monaten der Vermarktung unter Zeitdruck und müssen die Immobilie schließlich unter Wert verkaufen.

Eine professionelle Bewertung ist die Grundvoraussetzung eines erfolgreichen Immobilienverkaufs. Der Preis sollte nämlich weder zu hoch noch zu niedrig angesetzt werden. Wer sich nicht täglich damit beschäftigt weiß nicht, wie sich Faktoren wie Lage, Grundstücksgröße, Wohnfläche, Art der Immobilie, Ausstattung, Baujahr, durchgeführte Renovierungen, bauliche Veränderungen und diverse Besonderheiten unter Berücksichtigung der aktuellen Marktlage auf den Wert einer Immobilie auswirken.

Fehlende Unterlagen verhindern Immobilienverkauf

Weiterhin sind verschiedene Unterlagen für den Immobilienverkauf notwendig. Fehlt beispielsweise bei der Besichtigung der Energieausweis, droht ein Bußgeld von bis zu 15.000 Euro. Auch Grundbuchauszug, Baupläne, Flurkarte und noch einige andere Dokumente sind für den Immobilienverkauf erforderlich. Sind diese nicht vorhanden, müssen sie bei den unterschiedlichen Ämtern und Behörden erst beantragt werden, welches sehr viel Zeit in Anspruch nimmt und den Immobilienverkauf unnötig verzögert.

Wer seine Immobilie professionell präsentieren möchte, erstellt ein aussagekräftiges Exposé. Mit einem aussagekräftigen Exposé sprechen Sie die passenden Interessenten für Ihre Immobilie an.  Damit erspart sich der Eigentümer unnötigen E-Mail-Verkehr oder unnötige Telefonate und Besichtigungen. Da das Exposé bereits alle wichtigen Informationen enthält wird daraus ersichtlich, ob die Immobilie zum Beispiel für junge Familien, Senioren oder Investoren geeignet ist. So meldet sich von vornherein nur die passende Zielgruppe.

Massenbesichtigungen? Bitte nicht!

Lieber Einzelbesichtigung oder lieber Massenbesichtigung? Massenbesichtigung erspart viele Einzeltermine. Aber lassen Sie wirklich gerne große Menschgruppen durch Ihre Immobilie laufen, vor allem, wenn Sie noch darin wohnen? Andererseits haben Berufstätige oft nicht genug Zeit, um viele Einzelbesichtigungen durchzuführen.

Möchten dann mehrere Interessenten die Immobilie kaufen, stellt sich Eigentümern die Frage, wie sie den passenden Käufer auswählen. Dazu muss unter anderem die Bonität der Interessenten überprüft werden. Außerdem versuchen Interessenten häufig, bevor es zum Vertragsabschluss kommt noch den Preis nach unten zu verhandeln.

Sicher könnten Sie jeden dieser Schritte auch alleine gehen, aber für Profi-Makler handelt es sich dabei um ihr tägliches Geschäft. Ein Profi-Makler weiß, worauf es bei der Bewertung der Immobilie ankommt, welche Unterlagen für den Verkauf wichtig sind und wie man mit einem Exposé die richtigen Interessenten anspricht. Er kann das Besichtigungsmanagement und die Besichtigungen selbst optimal organisieren und verfügt über ausreichend Erfahrung, um einen passenden Käufer auszuwählen und diesem gegenüber dann auch einen angemessenen Preis durchzusetzen.

Möchten Sie sich zum Verkauf Ihrer Immobilie unverbindlich beraten lassen? Kontaktieren Sie uns. Wir helfen Ihnen gern.

 

Sie benötigen weitere Informationen:

https://de.wikipedia.org/wiki/Immobilie

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/70265/umfrage/haeuserpreisindex-in-deutschland-seit-2000/

https://de.wikipedia.org/wiki/Immobilienmarkt

 

 

Rechtlicher Hinweis: Dieser Beitrag stellt keine Steuer- oder Rechtsberatung im Einzelfall dar. Bitte lassen Sie die Sachverhalte in Ihrem konkreten Einzelfall von einem Rechtsanwalt und/oder Steuerberater klären.

 

Foto: © Yaruta/Depositphotos.com