Sie haben eine eigene Immobilie? Dann haben Sie bestimmt damit gerechnet, bis ins hohe Alter in Ihrem geliebten Haus wohnen zu bleiben. Doch nun steht ein Wechsel an. Ein Job in einer anderen Stadt. Deshalb stellt sich nun die Frage: Was passiert mit der eigenen Immobilie? Am Beispiel von Familie Müller zeigen wir, welche Möglichkeiten sich bieten und was Sie bedenken müssen.

Frau Müller ist nach der Geburt ihres Sohnes für drei Jahre in Elternzeit gegangen. Nun will Sie zurück ins Berufsleben und findet ihren Traumjob in einem anderen Ort, sagen wir in Nürnberg. Das Problem: Frau Müller wohnt mit ihrer Familie in München. Der neue Job würde jeden Morgen und jeden Abend eine lange Zug- oder Autofahrt bedeuten. Es sei denn, die Familie zieht um. Doch das gemütliche Reihenhaus hat sie erst vor wenigen Jahren gekauft. Hier wollten sie alt werden und ihre Kinder großziehen. Ist der neue Job es wert, diesen Traum aufzugeben?

Neues Haus wegen Jobwechsel

Frau Müller bespricht ihren Zwiespalt mit ihrem Mann. Als selbstständiger Architekt ist er ohnehin viel unterwegs und arbeitet theoretisch dort, wo er möchte. Auch zum Beispiel in Nürnberg. Pendeln kommt für Frau Müller nicht infrage. Schließlich will sie so viel Zeit wie möglich mit ihrem kleinen Sohn verbringen. Doch den Job wegen des jetzigen Hauses ablehnen, das möchte sie auch nicht.

Also kommt nur ein Umzug infrage. Nun müssen viele Entscheidungen getroffen werden. Suchen Sie sich in Nürnberg etwas zum Kauf oder zur Miete und was geschieht mit der eigenen Immobilie? Verkaufen oder vermieten? Die Vermietung hätte den Vorteil, dass sie jederzeit problemlos nach München zurückkommen könnten. Auf der anderen Seite hätten Sie durch den Verkauf genügend Geld für ein neues Eigenheim.

Neues Haus, neues Glück?

Die Müllers machen sich auf die Suche nach einer neuen Unterkunft in Nürnberg. Dort finden sie ein schönes Haus zum Kauf gleich in der Nähe von Frau Müllers neuer Arbeitsstelle. Wenn das kein Zeichen des Schicksals ist! Um das neue Haus finanzieren zu können, müssen sie das alte allerdings verkaufen. Nun muss alles ganz schnell gehen, damit dem Berufsstart von Frau Müller nichts mehr im Wege steht. Die Familie entscheidet sich daher, sich voll und ganz auf den Umzug in die neue Immobilie zu konzentrieren. Immerhin fällt hier auch genug Arbeit an.

Den Verkauf der alten Immobilie überlassen sie daher einem Profi-Makler. Denn für das Zusammenstellen aller Unterlagen, die Vermarktung, die vielen Besichtigungstermine und eventuelle schwierige Preisverhandlungen, haben die Müllers in ihrer aktuellen Situation wenig Zeit und Energie. Bei ihren Freunden haben sie mitbekommen, wie viel Arbeit mit einem Privatverkauf zusammenhängt. Und wie langwierig der Verkaufsprozess sein kann, wenn einem das nötige Fachwissen fehlt.

Familie Müller hat Glück: Der Makler, der ihnen das Haus in Nürnberg verkauft hat, empfiehlt ihnen direkt einen kompetenten Kollegen in München. Das ist ein Vorteil von einem großen Netzwerk wie RE/MAX.  Als der Münchener Immobilienmakler den Wert der Immobilie ermittelt, kann Familie Müller es kaum glauben: Seitdem sie das Haus vor fünf Jahren gekauft hat, legte es enorm an Wert zu. Da die Müllers ihre Immobilie selbst bewohnten, müssen sie keine Spekulationssteuer zahlen. Sie können den Gewinn des Verkaufes direkt in die Tilgung der Hypothek des neuen Hauses stecken. Haben Sie Fragen zu der Besteuerung Ihres Gewinnes? Wir arbeiten mit kooperierenden Steuerberatern zusammen, sprechen Sie uns an!

Bei Ihnen steht ein Stadtwechsel an und Sie wollen Ihre Immobilie verkaufen? Kontaktieren Sie uns jetzt. Wir unterstützen Sie gerne.

Foto: © ArturVerkhovetsky/Depositphotos.com