Welche Faktoren beeinflussen das Zuhausegefühl?

Viele Menschen suchen einen behaglichen und sicheren Ort, an dem sie sich erholen können. Das gelingt am besten mit einem “Zuhausegefühl“. Das Gefühl von Geborgenheit lässt uns runterkommen und entspannen. Das wiederum gibt uns Kraft und neue Energie. Die Herausforderungen des Alltags bewältigen wir nach einer Pause wieder mit frischem Elan. Ein Ort, an dem wir uns wohlfühlen, kann dabei helfen, unsere Träume zu verwirklichen. Denn nur mit viel Kraft, Mut und Motivation erreichen wir große Ziele.

Dabei spielen Bezugspersonen oft eine wichtigere Rolle als die häuslichen vier Wände. Viele verbinden das Wort „Zuhause“ in erster Linie mit vertrauten Menschen. Im letzten Jahr fand Vonovia durch eine Verbraucherumfrage heraus, dass 67 Prozent der Deutschen sich dort zuhause fühlen, wo sich ihre Liebsten aufhalten. Genauer gesagt sind das 71 % Frauen und 64 % Männer. Natürlich muss dabei auch die Umgebung stimmen.

Das Zuhausegefühl stellt sich nicht überall ein

Den Wunsch nach einem Nest hegen erwartungsgemäß besonders die 30- bis 39-Jährigen (88 %). Viele junge Menschen heiraten in ihren Dreißigern und gründen eine Familie. Der typische Nestbau beginnt mit dem richtigen Zuhause. Schließlich möchten wir alle, dass sich unsere Kinder sicher und wohlfühlen. Junge Familien wissen das Eigenheim besonders zu schätzen, ganz nach dem Motto: „My Home, my Family“.

Mit steigendem Alter gewinnen Behaglichkeit und Gemütlichkeit zunehmend an Bedeutung. Besonders bei der Generation 50+ stehen Bequemlichkeit und Komfort hoch oben im Kurs. Dabei spielt auch die Verwurzelung am Wohnort eine große Rolle. Für Berufstätige (74 %) bedeutet ein schönes Zuhause vor allem die Anwesenheit ihrer Familie. Sie freuen sich nach einem anstrengenden Arbeitstag darauf, nach Hause zurückzukehren. Hier lassen sie sich fallen und den Arbeitsalltag hinter sich.

 Ihr Zuhause in einer mobilen Gesellschaft

Untersuchungen zeigen, dass es regionale Unterschiede in Deutschland gibt. Die Saarländer bewerten zum Beispiel die häusliche Gemeinschaft besonders hoch (95 %). In Norddeutschland setzt man vor allem in Bremen (94 %) und Hamburg (73 %) auf ein behagliches Kuschelfeeling. Und im traditionsreichen Bayern setzen wir schon immer auf ein schönes Zuhause. Das Fazit der Studie heißt: Das Zuhause genießt in den eigenen vier Wänden nach wie vor einen hohen Stellenwert.

Das trifft also auch für die neue, mobile Gesellschaft zu. Nur sieben Prozent der Befragten stimmten der Aussage zu: “Zuhause ist dort, wo ich bin, auch wenn ich unterwegs bin“. 62 Prozent der Frauen finden es wichtig, eine heimelige Atmosphäre zu schaffen. Schon immer Tradition, aber offensichtlich auch gern gelebt: Frauen schaffen ein schönes Heim durch Dekoration und Nestpflege. Dagegen findet nur jeder zweite Mann eine schön eingerichtete Wohnung essentiell für das Zuhausegefühl.

Jetzt wird es spannend – wie sieht Ihr persönliches Zuhausesgefühl aus?

Was ist für Sie wichtig, um sich richtig zuhause zu fühlen? Wechseln Sie häufig die Wohnorte und genießen das Neue oder bleiben Sie Ihrer Nachbarschaft und Ihren Wurzeln treu? Wir freuen uns auf Kommentare und Meinungen, schreiben Sie gerne direkt hier in diesen Blog. Gerne helfen wir Ihnen, das richtige Heim für Ihr Zuhausegefühl zu finden! Fragen Sie unsere Immobilienmakler, wir stehen Ihnen mit Rat und Tat zur Seite!